Wasser

Es ist schon komisch wie wichtig das Thema Wasser hier ist. Zuhause in Deutschland habe ich mir nie Gedanken über das Thema gemacht. Ich konnte mir immer ein Glas nehmen und ohne Probleme Wasser aus der Leitung trinken. Oder jederzeit duschen ohne mir Gedanken darüber zu machen ob es Wasser gibt oder ob das Wasser dann warm ist.

 

Hier ist das ganz anders. Es fängt damit an das ich jeden Morgen mir erstmal aus unserem 10l Wassertank eine Flasche Wasser abfülle, die ich anschließend mit in die Schule. In der Schule angekommen, werden zwei große Töpfe, mit Wasser aus der Leitung, zum Kochen aufgesetzt. Aus dem einen Topf wird das morgendliche Frühstücksgetränk wie z.B. Avena (Haferflocken, Zimt und Wasser) oder Quinoa (Quinoa, Zimt,Wasser) und das Wasser im anderen Topf wird abgekocht, damit die Kinder zwischendurch etwas zutrinken haben. Spätestens um 10 Uhr gibt es normalerweise kein Wasser mehr, dementsprechend geht in der Küche und in der Reposteria nichts mehr. Für mich heißt das, ich sage dem Schulleiter Alex Bescheid, der dann auf das Dach klettert um dort die Pumpe anzuschmeißen um die gespeicherten Wasservorräte ins Leitungssystem der Schule zu pumpen. Wer mich kennt, weiß das ich eigentlich absolut nicht gegen Höhe habe und gerne kletter, aber dieses Dach ist so marode, das andauernd Ziegeln brechen und im Endeffekt jederzeit unter einem einbrechen könnte, weshalb ich beschlossen habe, dieses Dach nicht mehr zu betreten. Eigentlich müsste das Pumpsystem selbständig anfangen zu arbeiten, jedoch ist es ein bisschen kaputt. Die Reparatur würde 160 Soles kosten (~45 €), dies ist jedoch unerschwinglich für die Schule, wo dran man gut sehen kann, wie die finanzielle Situation der Schule ist.

wassertanks_wohnzimmer
Gekaufte Wassertanks mit jeweils 20l Trinkwasser. Zum Glück muss man die nicht selber kaufen gehen, sondern werden einem vom “Wassermann bis in die Wohnung getragen :)
dach_pano
Super Ausblick, aber bis zum anderen Ende des Dachs möchte ich nicht balancieren.
wasser_abgekocht
Am Vortag wird immer Wasser abgekocht, das über Nacht abkühlen kann und dann am nächsten Tag von den Kindern abgeholt wird für die Klassenräume.

 

Nachdem Alex auf dem Dach war, gibt es (meistens) wieder Wasser. Am Ende des Tages werden dann noch die Bäder geputzt. Da die Wasserhähne dort nur sehr schwer zugehe tropft konstant Wasser in die Waschbecken. Er ist sehr gruselig mit anzusehen das direkt unter den Hähnen orange, rote und goldene Ablagerungen zusehen sind. Durch das Abkochen des Wassers sterben zwar die Bakterien ab, die gelösten Schwermetalle (die in den Ablagerungen sichtbar werden) verbleiben jedoch im Wasser.

Das ist noch eine relativ harmlos aussehende Ablagaerung, weil wir alles mit Essig und eine speziellen Waschmittel abgescheuert /geputzt haben
Das ist noch eine relativ harmlos aussehende Ablagaerung, weil wir alles mit Essig und eine speziellen Waschmittel abgescheuert /geputzt haben

Im Wasser sind aus zwei verschiedenen Gründen so viele Metalle gelöst und Bakterien enthalten. Die Bakterien hauptsächlich, weil das Kanalsystem sehr schlecht ist und das Wasser teilweise steht, wodurch sich Bakterien hervorragend vermehren können. Außerdem sind die Kanäle nicht ganz dicht und Fremdkörper können eindringen.

Der andere Grund ist das in der Region Cajamarca viel Gold vorhanden ist. Daher gibt es hier die größte Mine in ganz Südamerika für Gold (Yanacotcha). Das Gold wird unter enormen Verbrauch von Grundwasser (228.000 Liter Wasser pro Stunde) aus der Erde gespült. Dabei wird das Wasser hauptsächlich mit Quecksilber & Zyanid, aber auch mit anderen Schwermetallen belastet. Das Wasser wird zwar gereinigt, jedoch bei weitem nicht ausreichend.

yanacocha_waser

yanacocha_2

Das Haus, in dem Ich wohne, hat zwei verschiedene Wassertanks (einen für Heißwasser und einen für Kaltwasser), so dass es eigentlich immer Wasser gibt. Trotzdem kommt es vor das es in der Wohnung kein Wasser gibt. Für diesen Fall steht extra ein Kanister mit abgefülltem Wasser bereit, damit man wenigstens mal das Klo abspülen kann.

7 liter Wasserflasche für den Notfall
7 Liter Wasserflasche für den Notfall

Wen man zu dem Zeitpunkt unter der Dusche steht, hat man doppelt Pech. Entweder bei Tanks sind leer, dann hat man absolut gar kein Wasser mehr. Oder nur einer der beiden Tanks ist leer, dann hat man entweder kochend heißes Wasser oder eiskaltes Wasser (ich hatte beides schon und die eiskalte Variante ist erstaunlicher Weise noch annehmbarer als die heiße, das verbrennt man sich nämlich die Haut).

 

So viel zum Thema Wasser …

Morgen fahre ich erstmal nach Lima um am Sonntag in der Deutschen Botschaft zu einer Wahlparty zugehen. Mal schauen was ich von da berichte.